Warm-up der Woche

Oft starte ich den Bassunterricht mit einer kurzen Technikübung, die einfach zu merken ist und kurz die Aufmerksamkeit auf ein bestimmstes Detail lenkt. Meine Schüler*innen haben es das Warm up der Woche genannt…. damit ihr alle Übungen nochmal nachschauen könnt, gibt es jetzt eine chronologische Folge mit kleinen Erklärungen.

Mein Tipp: Ich würde alle Warm ups mit Metronom oder Groove spielen und in einem gemütlichen Tempo starten.


Woche 1: 4-8-16-8

Wir starten mit einer ziemlich einfachen Übungen für E- und Kontrabass, mit der Du Dein Pulsempfinden und den Wechselschlag trainierst. Das Metronom zeigt Dir die Viertel an. Für alle mit Notenallergie: das ist ein D, aber Du kannst jeden beliebigen Ton nehmen.

  • 1. Takt Viertel = 1 Ton pro Klick
  • 2. Takt Achtel = 2 Töne pro Klick
  • 3. Takt Sechzehntel = 4 Töne pro Klick
  • 4. Takt Achtel = 2 Töne pro Klick

Worauf Du achten musst: Genau mit dem Metronom spielen und konsequenter Wechselschlag (d.h. Zeige- und Mittelfinger der linken Hand wechseln sich ab)

Dein Fuß sollte synchron zum Metronom Viertel tippen. Versuch mal 1-2-3-4 mitzuzählen.


Woche 2: Kraftübung für die Linke Hand

Diese Woche gibt es eine spezielle Kraftübung für die linke Hand. Das Prinzip: immer 2 Finger im Wechsel. Ich habe die Übung in der 5. Lage notiert. Du kannst auch an einem höheren (oder tieferen) Bund spielen, dann wird es einfacher (oder eben anstrengender). Wenn Du auf dem E-Bass nicht den Ringfinger (3) benutzt, spielst du nur die ersten beiden Teile.

Es gibt viele Variationsmöglichkeiten, falls Dir langweilig wird:

  • auf den Saiten A/D, E/A, A/G, E/D, E/G
  • auf 3 oder 4 Saiten
  • Hammer-On/Pull-Off

Denk an Dein Metronom 😉

Mit dem Kontrabass bleibst Du erstmal auf einer Saite in der I. Lage. Du kannst die Saiten und Lagen variieren. Wie beim E-Bass kannst Du Hammer-On und Pull-Off einbauen. Wenn Du mit dem Bogen übst, kannst du 1, 2, 4 oder 8 Töne auf einen Bogen nehmen. Denk an dein Metronom 😉


Woche 3: Rhythmustraining

Groove oder Metronom anschalten und los gehts mit einem Ton Deiner Wahl. Viel Spaß beim Zählen.


Woche 4: Mollpentatonik (mit leeren Saiten)

Die E-Moll-Pentatonik kannst Du mit leeren Saiten spielen. Spiele zuerst die erste Zeile bis Du Dir alle Töne eingeprägt hast und sie flüssig spielen kannst. Jetzt wenden wir die Pentatonik in einem einfachen Groove als Fill in an.


Woche 5: Saitenwechsel

Eine einfache Saitenwechselübung (wem sich das zu klassisch anhört: string crossing) mit leeren Saiten. Man kann sie auch sehr gut rückwärts spielen. Wie immer empfehle ich ein Metronom!


Woche 6: Left Hand Workout No. 2

Eine Kraftübung für die Linke Hand – oder rechts-links Koordinationsübung. Es gibt eine Menge Variationen dieser Übung, je nach dem, was Du üben solltest: Hammer-on, Pull-off, Rhythmus, Lagenwechsel….

Für E-Bass in der 5. Lage – wenn das zu weit ist, kannst Du auch am 7. Bund starten, dann wird es einfacher.

Für Kontrabass in der 1. Lage.